Die Vereinsgeschichte

Der Verein wurde im Winter des Jahres 1928 unter der Federführung des Herrn Karl GRABNER  gegründet. Als erster Obmann wurde Herr Dr. Emanuel WAWARECZKA gewählt. In den Anfangsjahren wurde auf dem Wehrteich Teischinger das Eisschießen ausgeübt. Die erste vereinseigene Anlage wurde im Jahr 1934/35 im Bereich des jetzigen Sägewerkes Heinzl errichtet.

files/esv/gesamtdaten/daten/aktuelles/bis_10_2012/Teischinger_Wehrteich.jpg
Eisschießen am Wehrteich Teischinger

Im Zuge des großem Eisschützenfest in Weiz vom 19. -21. Jänner 1935 wo das "Alpenländische Meisterschafts Eisschießen" verbunden mit der "Ersten steirischen Meisterschaft" am Schloßteich Thannhausen statt fand, belegte unser Verein hinter dem ESV St. Ruprecht/Raab den 2. Platz bei der Landesmeisterschaft.

Leider sind durch den 2.Weltkrieg sämtliche Aufzeichnungen des Vereines bis zum Sportjahr 1945/46 verloren gegangen.

Am 22. Dez.1945 wurde bei der Jahreshauptversammlung der Fortbestand des Vereins beschlossen und Hans Hierzer zum neuen Obmann gewählt. Der Mitgliedsbeitrag wurde mit ATS 3,- festgesetzt. In den folgenden Jahren nahmen verschiedene Moarschaften an diversen Pokalschiessen und Meisterschaften teil.

 
25. Jahre ESV Unterfladnitz 1. Februar 1953

Auf die Saison 1961/62 kann man mit Stolz zurück blicken, den es war die Moarschaft I mit Taus Josef, Färber Hans sen., Grabner Albert und Gutmann Hans(Jogl) die bei der GM und LM den 1. Rang erreichten und sich für die B-Liga qualifizierten. Weiter nahmen in dieser Saison noch 2 weitere Moarschaften sowie eine Jugendmannschaft an diversen Turnieren und Meisterschaften teil. In den folgenden Jahren erreichte der Verein mit der Moarschaft I (Färber Hans sen., Taus Josef, Gutmann Hans (Jogl), Schatz Erich, Herler Alois) immer wieder hervoragende Ergebnisse sowohl bei Pokalturnieren und bei den Meisterschaften. 1968: 2. in der B-Liga und Aufstieg zur Staatsmeisterschaft in der sich die Mannschaft bis zum Jahr 1972 hielt.

Die erfolgreichen Schützen der 60er und 70er Die erfolgreichen Schützen der 60er und 70er
Die erfolgreichen Schützen der 60er und 70er Jahre

Am 15. und 16. Feber 1969 war der Europacup in Regen bei dem 53. Mannschaften aus Deutschland, Italien, Jugoslawien. Tschechoslowakei und Österreich teilnahmen. Unsere Mannschaft konnte bei diesem Treffen den 11. Rang erkämpfen. A-Liga 1970 in Villach 11.Platz von 35 Mannschaften. 14. und 15. Feber 1970 Europacup in Regen, 45 Mannschaften 16. Rang. Bei diesem Europacup belegte Hans Färber beim kompinierten Ring- u. Stockschießen (dem heutigen Zielschießen) den 2. Platz und somit die Silbermedaille.

Sommerfest 1966 Sommerfest 1966

Sommerfest 1966 Gruppenfoto der Helfer - ca. 110 Pers. 

1972 nach 10 Jahren in denen die Mannschaft quer durch Österreich und ins benachbarte Ausland zu div. Turnieren und Meisterschaften reiste erfolgte der Abstieg zur B-Liga. In der Folge (ein Grund war auch die Umstellung auf Kurzbahnen) beschlossen die erfolgreichen Schützen weniger zu Turnieren und Meisterschaften zu fahren sondern sich vermehrt der Gemütlichkeit und Geselligkeit des Vereines zu widmen. 

Am 14.2.1975 beschloss der Verein unter der Führung von Obmann Ernst Projer bzw. dessen Nachfolger Hans Färber sen. auf Grund der sonnigen Lage und der damaligen schlechten Wasserqualität des Weizbaches die Verlegung und den Neubau der Vereinsanlage zum jetzigen Standort. Am 25.4. 1975 fand eine neuerliche Ausschußsitzung bezüglich des Neubaues der Anlage statt, in der unter Antrag der Herren  Ludwig Heinzl und Walter Strasser beschlossen wurde die Anlage anständig und in entsprechender Tiefe auszuheben um im Teich Fische zu züchten, wobei sich Walter Strasser bereit erklärte einen günstigen Bagger zu beschaffen und er selbst könne die Aushubarbeiten bestreiten das wiederum den Ausschuss des Vereins freute, und die Gründung der Fischergemeinschaft Unterfladnitz zur Folge hatte.

Am 18. und 19. Juni 1976 wurde in 22-stündiger Arbeit der neue Teich ausgehoben. 1977 folgte der Bau des Vereinshaus, welches im Jahr 1997 unter Führung des damaligen Obmann Thomas Loder saniert und ausgebaut wurde.

50 Jahr Feier
50. Jahr Feier 30.August 1978

1986 Landesjugendmeister (Wolfgang Färber, Manfred Gutmann, Christoph Pfeifer, Christian Taus, Seppi Taus)

1990 Walter Fries (er startete für Olympia Weiz)  Europameister im Zielschiessen

2000-2004 Schüler und Jugend jeweils Aufstieg bis zur Landesmeisterschaft

2004 Manfred Gutmann (startet für Oberdorf Optik Groh) mehrfacher Landes- und Staatsmeister, Weltmeister und Weltrekordhalter (187 Punkte) im Zielschiessen.

files/esv/gesamtdaten/daten/aktuelles/bis_10_2012/209_0.jpg
Weltmeister Mandi Gutmann und sein großes Vorbild Europameister Walter Fries

September 2004: Homepage ist online

2005 Manfred Gutmann (startet für Oberdorf Optik Groh) Europameister Ziel-Mannschaft

2005 Martin Färber (startet für St.Ruprecht/R) Landesjugendmeister U16 u. U18, Vizestaatsmeister U16

Unser verstorbenes Mitglied Herr Präsident Josef Wilfling in den Jahren von 1971 bis 1976 internationaler Präsident der Eisschützenorganisation IFE war.

2007 der wärmste Winter seit bestehen des Vereines. Es konnte nur ein Jugendturnier ausgetragen werden. Die restliche Zeit haben wir kein Eis gehabt.

2013 das Vereinshaus wird Generalsaniert. Mit 1300 freiwillige Stunden und  Kosten von 70.00 € wird das Haus bis auf die Mauern entkernt und neu aufgebaut

 

 

Zurück